Yogi Lang


Neun Jahre nach seinem „No Decoder“ kündigt RPWL-Frontmann Yogi Lang ein neues Soloalbum an – die Erwartungshaltung nach dieser langen Zeit ist groß. Das neue Werk mit dem Titel „A Way Out Of Here“ bietet mit seinen neun Songs nicht nur eine farbenfrohe Palette des Artrocks, sondern beleuchtet in erster Linie die essentiellen Dinge des Lebens mit allen Hindernissen, Ängsten und Lichtblicken. Eine songdienlich brillierende Band, analoge Synthesizer und epische Chöre bieten die Basis für Yogi Langs gilmoureske Stimme.

Künstler-Website: www.yogilang.com

Yogi Lang (vocals, keyboards)
u.a.
Torsten Weber (guitar)
Yvo Fischer (bass)
Stefan Treutter (drums)
Conny Kreitmeier (backing vocals)
Bine Heller (backing vocals)
19Sep 2019

Yogi Lang „A Way Out Of Here“-Tour

20 Nov 2019 | D-Rüsselsheim, Das Rind (w/ RPWL)
21 Nov 2019 | D-Bonn, Harmonie (w/ RPWL)
22 Nov 2019 | NL-Alphen aan den Reijn, Parkvilla (w/ RPWL)
23 Nov 2019 | NL-Helmond, Cacaofabriek (w/ RPWL)
24 Nov 2019 | D-Oberhausen, Zentrum Altenberg (w/ RPWL)

Yogi Lang | No Decoder | CD

9,90 

Enthält 16% Mehrwertsteuer
zzgl. Versand

Yogi Lang | No Decoder | T-Shirt

7,90 

Enthält 16% Mehrwertsteuer
zzgl. Versand

Diskographie

  1. 4 Songs Live

    Yogi Lang | 4 Songs Live

    Konzerterlebnisse von Yogi Lang sind eine Seltenheit. Selbstverständlich nicht mit RPWL, denn mit seiner Hauptband tourt der Sänger, Keyboarder und Produzent häufig und regelmäßig. Umso mehr freuten sich die Fans darüber, dass sie im letzten November zumindest bei fünf Konzerten einen kleinen Ausschnitt von Yogi Lang’s aktuellem Soloalbum „A Way Out Of Here“ live on stage präsentiert bekamen. Das Ganze fand als Opener im Rahmen des zweiten Teils der RPWL „Tales From Outer Space“ Tour statt.

    Schauplatz des Mitschnittes war „De Cacaofabriek“ im niederländischen Helmond – und das für Yogi Lang gewissermaßen schon zum zweiten Mal. Denn es war dieser wundervolle Konzertsaal, in dem RPWL im Jahre 2017 für eine Live-CD und -DVD die Reinkarnation von Pink Floyd’s „The Man And The Journey“ bravurös interpretierten und festhielten.

    Das Line-Up von Yogi Lang’s Band zeigt dabei, wie sehr RPWL eine Familie ist: denn neben seinem angestammten Gitarristen Torsten Weber waren die RPWL Mitglieder Marc Turiaux an den Drums, Markus Jehle an den Keyboards und Kalle Wallner dieses Mal ausnahmsweise am Bass zu erleben. Ergänzt wurde diese wunderbare Besetzung durch die beiden Ausnahmesängerinnen Caroline von Brünken und Bine Heller.

    Auch wenn das Set nur ca. 30 min und vier Songs umfassten, konnte man jederzeit die Spielfreude und die Lust aller Musiker an der Musik spüren. Gleich mit einer mitreißenden Version des Album-Openers „Move On“ wird man in das Konzert gespült, gefolgt von einer unglaublich groovigen Version der ersten Single und gleichzeitigem Titeltrack „A Way Out Of Here“. „Shine On Me“ – die zweite Single vom aktuellen Studioalbum – erzeugt eine durchgehende Gänsehaut, bevor beim abschließenden „I’ll Be There For You“ neben Torsten Weber auch die beiden Sängerinnen Caroline von Brünken und Bine Heller brillieren dürfen.

    Souverän und fast schon bescheiden führt Yogi Lang mit sehr viel Charisma in gewohnter Entertain-Manier durch das kurze, aber intensive Programm. Bei jedem Wort und bei jedem Satz spürbar, dass ihm seine Musik ein ganz persönliches Anliegen ist.

    Musikkenner, die modernen, herausragend gespielten und produzierten Artrock mit wundervollen kleinen Geschichten schätzen, werden nicht nur das aktuelle Studio-Album, sondern auch diese vorliegenden vier Live-Songs lieben. Schade, dass es nur „4 Songs Live“ sind. Aber wir hoffen auf mehr.

     

    Veröffentlichung 15. Mai 2020
    Media YouTube (Konzertfilm) GAOM066
    Streaming & Digital GAOM066
    Vertrieb Soulfood
    Yogi Lang: vocals, keyboards
    Torsten Weber: guitars
    Markus Jehle: keyboards
    Marc Turiaux: drums
    Kalle Wallner: bass
    Caroline von Brünken, Bine Heller: backing vocals
    01. Move On
    02. A Way Out Of Here
    03. Shine On Me
    04. I’ll Be There For You
    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

  2. A Way Out Of Here

    Yogi Lang | 4 Songs Live

    Liebe muss der Weg sein!

    Neun Jahre nach seinem „No Decoder“ kündigt RPWL-Frontmann Yogi Lang ein neues Soloalbum an – die Erwartungshaltung nach dieser langen Zeit ist groß. Das neue Werk mit dem Titel „A Way Out Of Here“ bietet mit seinen neun Songs nicht nur eine farbenfrohe Palette des Artrocks, sondern beleuchtet in erster Linie die essentiellen Dinge des Lebens mit allen Hindernissen, Ängsten und Lichtblicken. Eine songdienlich brillierende Band, analoge Synthesizer und epische Chöre bieten die Basis für Yogi Langs gilmoureske Stimme.

    „Mein Leben war lange Zeit dominiert von der Gewissheit, dass es für alle Probleme eine Lösung gibt. Wir müssen nur dafür kämpfen,“ erläutert Yogi Lang. „Auch wenn man wie beim Titeltrack im Grunde gar nicht weiß, wie man in eine Situation geraten ist. Irgendwo muss der Ausgang sein, frei nach dem Titel des Albums: Wo ein Weg hinein ist, muss es auch wieder hinaus gehen.“

    Die erste symphonische Wall of Sound lässt nur wenige Sekunden auf sich warten: „Move On“ – offenkundig hörbar anknüpfend an das Erstlingswerk – reißt den Zuhörer sanft aus dem Alltag. Es stecken viele persönliche Erfahrungen in „A Way Out Of Here“, die das Album in aller Ruhe vermitteln will, ohne Hektik, ohne falsches Pathos. Oft scheint die Liebe eine mögliche Lösung für Probleme bereitzuhalten. „Love is All Around“ und „Freedom Of The Day“ glauben an die Fähigkeit von Liebe und Empathie so ziemlich jedes Problem in die Bedeutungslosigkeit zu verbannen. Was aber wenn es diesen „Way Out Of Here“ nicht gibt?
    In „Shine On Me“ kann sich der Protagonist mit dem Verlust seines Partners nicht abfinden, ignoriert ihn einfach und im letzten der neun Tracks  „I’ll Be There For You“ finden wir dann auch das letzte Versprechen, den Weg mit einer geliebten Person notfalls bis zum Ende zu gehen, koste es was es wolle. Damit endet auch schon eine vielschichtige und sehr emotionale Reise durch Yogi Langs Gedankenwelt.

    Die Musik und Texte stammen dabei allesamt aus der Feder von Yogi Lang, nur der Song „Freedom Of The Day“ entstand zusammen mit niemand geringeren als Bassist Guy Pratt (Pink Floyd, David Gilmour). Alle Keyboards spielt Yogi Lang auf diesem grandiosen Soloalbum natürlich selbst, das es für die Connaisseure auch auf Vinyl (180 g) geben wird. Die CD erscheint zunächst als Limited Edition mit der Bonus-DVD „Live At De Boerderij“ aus dem Jahre 2011.

    Musikkenner, die modernen, herausragend gespielten und produzierten Artrock mit wundervollen kleinen Geschichten schätze, werden dieses Album lieben. Musik, bei der das gesprochene Wort allein nicht mehr ausreicht, um das zum Ausdruck zu bringen, was gesagt werden möchte.

    Veröffentlichung 8 November 2019
    Media CD + DVD GAOM062LE
    Vinyl (180g, transparent) GAOM062LP
    Vertrieb Soulfood
    Yogi Lang: vocals, keyboards
    Torsten Weber: guitars
    Stephan Treutter: drums
    Yvo Fischer: bass
    Conny Kreitmeier, Bine Heller: backing vocals
    Kalle Wallner: solo guitar on Don’t Confuse Life With A Thought & I’ll Be There For You
    Klaus Reichart: pedal steel, mandolin
    01. Move On
    02. A Way Out Of Here
    03. Shine On Me
    04. Don’t Confuse Life With A Thought
    05. Love Is All Around
    06. Freedom Of The Day
    07. Early Morning Light
    08. The Sound Of The Ocean
    09. I’ll Be There For You
    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

  3. No Decoder

    Yogi Lang | No Decoder

    Yogi Lang No Decoder Cover Pünktlich zum 10-jährigen Bandjubiläumsjahr steuert RPWL-Frontmann Yogi Lang mit seinem Solo-Debutalbum „No Decoder“ den letzten Mosaikstein zum unverkennbaren RPWL-Sound bei. Nach den metallastigen Soloscheiben von Gitarrist Kalle Wallner (Blind Ego) und dem progressiven „Parzivals Eye“ von Bassist Chris Postl erscheint nun Yogi Lang’s Solo-Debut auf dem Markt und verrät mit dem letzten Puzzleteil die dritte Komponente, mit der die RPWL-Mischung perfekt wird. Ein Projekt mit einer illustren Bandbesetzung wie Guy Pratt (Pink Floyd) und Manni Müller (ex-RPWL).

    Für sein Album „No Decoder“ hat sich Sänger, Keyboarder und Produzent Yogi Lang namhafte Unterstützung ins Studio geholt: Neben Manni Müller am Schlagzeug (Ex-RPWL) geben sich Torsten Weber an der Gitarre (DOORS OF PERCEPTION) und Bass-Koryphäe Guy Pratt (PINK FLOYD, DAVID GILMOUR) die Ehre, um die ausdrucksstarken Texte des RPWL-Sängers auf ihre einzigartige Weise zu unterstreichen. Für eine weitere Facette auf dem Silberling sorgen die Special Appearances von Violonistin Anne de Wolff (BAP, REVOLVERHELD, u.a.) und Sänger Dominique Leonetti der französischen Progband LAZULI.

    Ein Album, wie es vollkommener und persönlicher nicht sein könnte: Yogi Lang verzichtet auf Staffage und große Ranken um seine Songs – sie fließen in ihren Emotionen, wie sie sind und lassen so manches Thema sphärisch im Raum stehen.
    Die Digipack-Verpackung der CD wird durch das detailverliebte Artwork von Künstlerin Judith Reichart zu einem echten Sammlerstück. Im digitalen Download-Paket hingegen findet sich ein Bonustrack, der auf dem regulären Album nicht erscheint.
    „NO DECODER beschäftigt sich mit der Unfähigkeit seine Gedanken und Gefühle in einem anderen Menschen abzubilden und dem daraus folgenden, verfehlten Ziel einfach nur verstanden zu werden”, sagt Yogi Lang und macht bereits jetzt deutlich, wie wichtig die Texte für seine Musik sind. „Ein Song kann nur so gut sein wie die Botschaft, die dahinter steht.“

    Veröffentlicht 05.11.2010
    Media CD GAOM003
    Label Gentle Art Of Music
    Vertrieb Soulfood Music
    Yogi Lang (vocals, keybaords)
    Thorsten Weber (guitar)
    Guy Pratt (bass)
    Manni Müller (drums)
    Carmen Tannich-Wallner (percussion, background-vocals)
    01. Can’t Reach You
    02. Sacrifice
    03. Our World Has Changed
    04. Sail Away
    05. Our Modern World
    06. No Decoder
    07. Alison
    08. A Million Miles Away
    09. Say Goodbye
    10. SensValue
    11. A Better Place For Me
    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden